Adventgemeinde Lahr

Adventgemeinde Lahr bleibt am 23.November geschlossen!

HINWEIS: Die Adventgemeinde Lahr bleibt am 23.November geschlossen! Gottesdienst findet in der Auberghalle (Oberschopfheim) um 10:00 Uhr statt.

Wozu braucht die Welt die Siebenten-Tags-Adventisten?

Mit der Macht seiner Wahrheit hat Gott aus dieser chaotischen Welt die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten herausgelöst. Wir sollen ein besonderes Volk sein, die Übrigen Gottes mit dem Ziel, Christus zu erheben, seine Gerechtigkeit, seine dreifache Engelsbotschaft von Offenbarung 14 und seine Wiederkunft dieser Welt zu verkünden.

In Band III der Zeugnisse lesen wir: “Siebenten-Tags-Adventisten sind von Gott zu einem besonderen, von der Welt getrennten Volk berufen worden … Er hat sie zu seinen Stellvertretern gemacht und sie zu Botschaftern für ihn im abschließenden Heilswerk berufen.”
Unsere Gemeinde ist nicht irgendeine Gemeinde unter anderen; sie ist eine einzigartige, vom Himmel ins Leben gerufene Bewegung mit einer Heilsbotschaft an die Welt, mit der wir stetig in der Demut Jesu vorangehen sollen. 

Denkt daran, dies ist die A d v e n t b e w e g u n g, 

ein Volk von Berufenen, eine Gemeinde von Übrigen, ein Volk der Vorsehung, eine Gemeinde auf dem Weg zum Himmel, während wir Gottes Gnade verkündigen. Wie Johannes wurden auch wir berufen, Menschen auf das Kommen des Herrn vorzubereiten. Uns wurde die Aufgabe zuteil, die drei Engelsbotschaften von Offenbarung 14 zu verkünden, Jesus zu erhöhen, seine Gerechtigkeit und die wahre Gottesanbetung zu verkünden. Als Adventisten haben wir die Aufgabe, Reformer zu sein, die dem Herrn den Weg bereiten.

Gott wusste, dass seine Übrigen einen bestimmten Namen brauchten, der sie als Menschen auswies, “die Gottes Gebote halten und das Zeugnis Jesu haben”, wie in Offenbarung 12,17 betont wird. Die Auswahl des Namens “Siebenten-Tags-Adventisten” kam, nachdem die Säulen unseres Glaubens – unsere Glaubensüberzeugungen – durch intensives Bibelstudium und ernstes Gebet gefestigt worden waren.

Jedes Mal, wenn du sagst: “Ich bin Siebenten-Tags-Adventist”, hältst du eine Predigt. Schäme dich nie unseres Namens! Als unsere Kirche begann, wurden viele Namen vorgeschlagen und erwogen, doch als über den Namen “Siebenten-Tags-Adventist” gesprochen wurde, beeinflusste Gott die leitenden Brüder dahingehend, dass dieser Name der beste war. Als Ellen White die Neigung ansprach, dass manche sich unseres bestimmten Namens schämen könnten, ging sie kämpferisch darauf ein und schrieb in Selected Messages, Band 2, S. 384: “Wir sind Siebenten-Tags-Adventisten. Schämen wir uns unseres Namens? Wir antworten: ‘Nein, nein! Wir schämen uns nicht. Es ist der Name, den Gott uns gegeben hat. Er betont die Wahrheit, die der Prüfstein der Gemeinden sein soll.’”

Gemeinden, Institutionen, Organisationen und Gemeindeglieder, benutzt euren Namen und sprecht mit anderen über ihn. Erfindet nicht irgendeinen unbestimmten Namen für eure Gemeinde, der die Tatsache verbirgt, dass ihr Siebenten-Tags-Adventisten seid. Sagt, wer ihr seid und haltet mit diesem Namen eine Kurzpredigt für jeden, der an eurer Gemeinde vorbeikommt.                        

Ich glaube, es ist höchste Zeit, dahin zu kommen, dass dieser kostbare Name unsere wahre Identität als die Übrigen Gottes repräsentieren kann. Jetzt ist es an der Zeit für uns, die menschliche Stimme Gottes zu sein und Menschen aus dem geistlichen Babylon herauszurufen, wie in Offenbarung 14 und Offenbarung 18 aufgezeigt wird. 

Ted N.C.Wilson

(Dieser Artikel ist ein Auszug aus der Predigt von Ted N. C. Wilson vom 3.Juli 2010, Atlanta übersetzt von Ingrid Mayer. Englische Originalfassung findet sich hier.)